Sieben Künstler_innen und Kulturarbeiter_innen aus unterschiedlichen Utopien diskutieren neue Möglichkeiten, (künstlerische) Arbeit zu organisieren. Ein fiktionaler Dokumentarfilm über Utopien, die unmöglich erscheinen, aber das Potential haben, sich zu entfalten, wenn wir sie für möglich halten. (Kathrin Lemcke)

She Works Hard verbindet Elemente des kontrollierten sozial Experiments, Inszenierung, Mockumentary, theoretische Überlegungen, um anhand eines utopischen postkapitalischen Szenarios Arbeit in Zukunft – und was das auch für die Gegenwart bedeuten kann, zu analysieren.

Screening an 15.11.2017 um 21.00 Uhr im Kino Moviemento (Berlin) in Anwesenheit der Regisseurin

Mehr Informationen